Friedrich Danielis
"Aktuell" aus dem Archiv (Auswahl)


"Die Durchwanderung des Farbenmeeres"

Am 12. April 2011 wurde in der Galerie der Volksbank Weinheim eG meine Ausstellung eröffnet.
Diese entstand in Zusammenarbeit mit der Kunstsammlung / Collection Baumgartner.
Einführende Worte durch Aloisia Föllmer.




" ... SO WEIT, ... SO GUT (46 Jahre Malerei)")
, eine Retrospektive in der Galerie Tony Subal, Wien, die vom 11. März bis 10. April 2010 dauerte.




"Die Monotypien"
, die im November 2009 in New York in der Blackburn Press entstanden sind, waren dort in einer eigens dafür gestalteten Cassette, mit einer Gouache im Etikett, zu sehen.




"VON OBEN WILL ICH NICHTS (weder Gnade, Gunst noch Vogeldreck)"
, ein vertikales Pastell-Triptychon, war das Herzstück einer Ausstellung in der Galerie mel contemporary, Wien, die vom 7. Mai bis 26. Juni 2009 dauerte.




"MITTEN IM RAND", ein neun-teiliges Pastell-Poliptychon, war das Herzstück einer Ausstellung in der Galerie Welz, Salzburg, die vom 24. Februar bis 21. März 2009 dauerte, dazu erschien ein programmatischer Text.



"Im ATENEO VENETO" haben im Dezember 2009 der Präsident Dr. Antonio Alberto Semi und der Dichter Riccardo Held meine gesammelten Maler-Bücher vorgestellt.

In mehreren Vitrinen vorbildlich präsentiert und um

Wolfgang Floreys "Augenspiegelblick" gruppiert, das Herz-Stück der Ausstellung, gab die Ausstellung die vollständige Übersicht meiner bisherigen Arbeit.
Nach den sehr persönlichen Worten des Präsidenten gab Riccardo Held eine faszinierende Einführung in die Vorstellungswelt dieser Bücher und überbrückte die sprachlichen Barrieren mit esprit und feinem Verständnis.
Ein angeregtes Gespräch führte zum Höhepunkt des Abends, der italienischen Erst-Aufführung von "Augenspiegelblick" durch Susan Salm. Auch der Komponist Wolfgang Florey war anwesend. Für mich ein glücklicher Augenblick.



Essay für "Fehler im System"
Dass auch das Selbstverständliche oft auf Missverständnissen beruht erfahren wir oft aber ungern.
"FEHLER IM SYSTEM" ( Waldstein 2008. ISBN 978-3-8353-0327-0 ), herausgegeben von F.P. Ingold und Yvette Sanchez, lässt uns darüber nachdenken und über manches andere, das nicht so geht wie wir es wollen.
Unter dem Titel "Der Mangel an Talent als Wille und Vorstellung" findet sich dort eine Untersuchung der heroischen Anstrengung, die aus dem Konflikt zwischen Erwartung und Unvermögen geboren wird; an hand des Werkes von C.D. Friedrich und Paul Cezanne lässt sich das nachlesen.
Daraus folgern grundsätzliche Überlegungen über die Malerei.



Das Süd-Afrika Projekt 2007 ist glücklich vorüber und es gibt einen Bericht und eine programmatische Rede.
Zur Reise 2008 gibt es einen weiteren Bericht.




Im Mai 2007 wurde das acht-teilige Eitempera Poliptychon "Verbindungen" in die Wand der Eingangshalle des Industrie-Baus Erdberger Lände 40-48 im dritten Wiener Gemeindebezirk verlegt.